08.08.2010 – Tatort: Rolli-Kids-Trophy

Schon fast zur Tradition geworden ist die jährliche Rolli-Kids-Trophy und auch dieses Jahr konnte die Outdoor-Woche wieder stattfinden. Vom 08.-14. August gab`s wilde Abenteuer im Salzkammergut und dieses Jahr wurde das Schatzsuchmotto mal so richtig umgekrempelt.

 

Interaktiv und integrativ gestalteten sich alle Outdoor-Tage als spannender Krimi. Schon am ersten Abend war klar, es gibt zwei Täter unter den 24 Kids und den 10 Betreuern, aber wer? Die Tatwaffen, zwei kleine Holzmöhren, halfen den Tätern, ihre Opfer zu eliminieren, die für die restlichen Tage als Schutzengel zu wichtigen Begleitern wurden. Doch bekannt wurde immer nur die Tatzeit und der Ort. So gerieten die Anstrengungen bei der Suche nach Indizien völlig in den Hintergrund.

 

Gleich am ersten Tag landeten die 4 Gruppen, in denen jeweils zwei Rolli-Kids mit 3-4 Fußgängern zusammen ein Team bildeten, mitten in den Wald, wo nur ein paar Wäscheklammern in den Bäumen den Weg wiesen. Mit den Trekking-Bobs von Berollka und guter Teamarbeit aber kein Problem. Ein reißender Fluss musste samt Bobs mit dem Flying Fox überwunden werden und da schluckten selbst die Maskottchen.

RolliKidsTrophy2010_2„Gespielt war gestern“, so lautete das Motto immer wieder. So auch am nächsten Tag am See, als es bei den Indianer-Tipis so gut wie keine Hilfestellung gab. Da hatten die Erwachsenen gut reden, denn die konnten ja im „Big Paule“ dem diesjährigen 7,5 Tonnen schweren Begleitfahrzeug ganz unbeschwert schlafen. Ob die Tipi-Zelte den kurzen Gewitter-Wind aushielten, das mussten die Abenteurer schon selbst abschätzen.

 

Und überhaupt mussten die Kids dies Jahr sogar für das eigene Werbebanner sorgen und kurzerhand einen 2 Meter großen Trekkbären malen. Ein unglaubliches Kunstwerk ist da in 4 Tagen entstanden und das neue Banner wird in Zukunft sicher so manche Aktion begleiten.

Hoch oben über Obertraun erwartete die Abenteurer eine neue Bergtour direkt auf den Gipfel des über 2000 Meter hohen Krippensteins. In freudiger Erwartung eines 3D-Kinos mit Filmvorführung schoben und zogen die Teams in grandiosem Zusammenspiel bergan. Der aktuelle Film „Ausblick“, in dem der tolle Bursche Pano die holde Rama heiratet, fand regen Anklang, wenn er auch etwas spannender erwartet wurde. Bergführer Pauli erläuterte geduldig die gesamte „PanoRama- Hochzeitsgesellschaft“.

RolliKidsTrophy2010_3Auf der Berglodge gab`s dann am Abend eine große Verhandlung, und das hohe Gesicht tagte und verhandelte die Anschuldigung der IG-Anklage, die glaubte, den Täter entlarvt zu haben.

Aber zu Unrecht beschuldigt konnte sich Anna für die nächsten Tage auf einen eleganten Kellner Jakob verlassen, der ihr stets das Essen servierte. Die Möhren-Täter trieben also weiter um und sogar als für die Tat ein Handkuss mit Möhre erforderlich war, gab es täglich neue Opfer.

In der Koppenbrüller Höhle wurde es am letzten Tag noch einmal richtig spannend. Da staunten die Touristen, als die Kids inzwischen schon in eingeschworenen Teams mit Jiioooppa-Kommando die ca. 50 Treppenstufen gut gelaunt meisterten. Aber wie gesagt, gespielt war gestern, denn nun wurde abgeseilt – da ging’s in einen dunklen Schacht, wo schon die Vampire blutrünstig und hungrig auf Nahrung warteten. Davon konnte man nur kommen, wenn man im Dunkeln aus der Glibberkiste (man koche in der Nacht tütenweise Götterspeise und versenke wichtiges Indizmaterial darin) Beweise herausfindet. Die nächste Zeit zu Hause werden sich wohl alle immer brav die Hände waschen…

RolliKidsTrophy2010_4Eine Woche voller Lachen, neuer Freundschaften und so vieler wichtiger Erlebnisse, die einen jeden immer wieder ein Stück weiter bringen im Leben. Die Fußgänger-Teampartner, die oft zum ersten Mal das Gefühl erfahren durften, für ein paar Stunden einzig einen Rollstuhl zur Fortbewegung nutzen zu können, und das gleich in der Natur. Für viele Rolli-Kids gab’s täglich Erlebnis-Premieren beim Bergtrekking in den Paramounties, beim Abseilen, beim Flying-Fox über den Fluss, das erste Mal in einem offenen See zu schwimmen, seit der Rollstuhl überhaupt das tägliche Leben bestimmt, oder einfach vielleicht das erste Mal ohne Eltern im Urlaub zu sein. Ein riesen Dankeschön an alle ehrenamtlichen Betreuer, an die tollen Kids, die diese Woche so toll mitgestaltet haben und an die Eltern, die den Mut haben, uns ihre Kinder anzuvertrauen.

 

Doch ohne finanzielle und materielle Unterstützung ist die Kids-Trophy leider immer noch nicht machbar und daher danken wir herzlich:

der AVM-Heidelberg, die uns vertrauensvoll den 7,5-Tonnen-LKW mitgaben,

dem Schulbusvermieter Feuerstein für den 9-sitzigen Sprinter

der Atos-Praxisklinik für die Finanzspritze

und vor allem der Dietmar-Hopp-Stiftung, die das dicke Finanzloch gestopft hat

und allen anderen privaten Spendern

Über den Autor

David Stähle

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst angemeldet sein um eine Kommentar zu verfassen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien