1. Manfred-Sauer-Stiftungs-Cup

06.08.2011 in Lobbach

Wenn die Manfred Sauer Stiftung sich bereit erklärt, ein Event zu sponsoren und dann auch noch die Logistik zur Verfügung stellt, dann kann man sicher sein, dass etwas bemerkenswertes dabei herauskommt. Das Otto Bock Team der Handbiker hat gefragt: Manfred Sauer hat sich bereit erklärt, die diesjährige EHC/ NHC Veranstaltung in Lobbach stattfinden zu lassen. Und über 120 Teilnehmer haben zugesagt. Und wenn in Deutschland ein EHC Rennen stattfindet, ist internationale Beteiligung garantiert.

 

Dass sich die Fahrer im Otto Bock Team einiges ausgerechnet haben, versteht sich von selbst. Wollte man doch beim “Heimrennen” zeigen, wer im Schmelztiegel der Handbiker in Deutschland das Sagen hat. Leider haben fast alle Fahrer des Team Sopur durch Abwesenheit geglänzt. Schade, schließlich war die Strecke als Parcour angelegt, der gerade den Leistungsfahrern alles abverlangt hat. Auf einem 5 km Ring war eine ganz gemeine Steigung über 600 m, die nach dem 2. mal bereits einigen die Grenzen aufgezeigt hat. Hier zeigte sich, wer seine Fahrradtechnik im Griff hatte oder seine Schaltung nur spazieren fährt. Bei einsetzendem Regen kam dann auch für viele das Problem dazu, auf der nachfolgenden Steilkurve rechtzeitig zu bremsen. Das gelang nicht jedem und so mancher rutschte denn auch Formel 1 mäßig in die Strohballen.

 

Schließlich wurden in der C-Gruppe die alten Verdächtigen in der Spitze wiedergefunden, allen voran Bernd Jeffre und Thorsten Purschke, die in dieser Reihenfolge ins Ziel kamen. Etwas abgeschlagen der sicher weiter vorne vermutete Stefan Lange. Bei den Kniebikern, die ja gerade auf der Strecke ihre Vorteile ausspielen konnten, war Norbert Mosandl eine Klasse für sich. Es war aber auch eine Augenweide, mit welcher Energie und Geichmäßigkeit der Berg fast gar nicht existent war. Klasse. Das konnte man auch vom Dritten, Joel Weingut, erst 16 jähriger Team Rehability Fahrer sagen, der sich anschickt, im Team allen um die Ohren zu fahren. Immerhin 7. beste Zeit aller Fahrer. Den Vogel und damit auch den Kniebikern die Show gestohlen hat Jean-Marc Berset, der nochmal 2 Minuten vor Mosandl die Berge hinaufflog und das als B-Fahrer. Wenn selbst an einer solchen Strecke die Liegebiker untereinander sowieso, aber dann auch den Kniebikern überlegen sind, dann wird jede Unterteilung nicht nur wettkampfmäßig uninteressant sondern auch noch widersinnig. Aber die Diskussion hatten wir ja schon…..

 

Alles in allem eine gelungene und sportlich sehr interessante Veranstaltung, die von Wolfgang Petersen kenntnisreich kommentiert wurde und den Bürgermeistern in der Region bei einem Einlagelauf ihre Fitness getestet werden konnte…

 

Ergebnisse unter handbike.de/archiv/2011/timeLobbach2011.php

Über den Autor


Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst angemeldet sein um eine Kommentar zu verfassen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien