Team Rehability Sieger beim Teamwettbewerb der Manfred Sauer Stiftung

Am 16. Juni fand die Einweihung der neuen Trainingsstecke für Handbiker und Rollstuhlfahrer in Lobbach, dem Sitz der Manfred-Sauer-Stiftung statt und bei herrlichem Rennwetter und vielen Zuschauern war klar, dass es mit einer einfachen Einweihung nicht getan sein konnte. Die ca. 500 m lange Strecke, topographisch wie streckentechnisch mit anspruchsvollen Steigungen und Kurven versehen lud dazu ein, den 3 großen Rennteams im Rhein-Neckar-Delta, Team Otto Bock, Team Sopur und Team Rehability die Möglichkeit zu geben, das beste Team auszufahren. Nachdem ja schon die Teamwertung in Dotternhausen an die Rehabilitaner ging, war es eine Sache der Ehre, gegen diesmal anders motivierte und leistungsmäßig stärkere Mannschaften eine gute Figur zu machen. Gleichwohl war das Team Otto Bock favoritisiert, während Team Sopur ohne die Profiabteilung aus Darmstadt, Polen und Belgien antrat.

In Dreier-Mannschaften wurde denn nur der Letzte des Teams gewertet und so war es Aufgabe der Mannschaft, ihr jeweils schwächstes Mitglied möglichst weit vorne zu platzieren. Den Zuschauern wurde dabei auf der komplett einsehbaren Strecke demonstriert, was Windschattenfahren, Taktik und Leistungsvermögen der jeweiligen Teams bedeutete und wie sich die Jungs auf der 15 Runden zu fahrenden Strecke schlugen. Spannend und gleichzeitig überraschend war doch der erhebliche Vorsprung, den die Fahrer des Teams Rehability gegen die Cracks von Otto Bock herausfuhren und trotz einiger Störmanöver als Sieger durchs Ziel fuhren. Christian Reeb, Frank Wirth und Joel Weingut fuhren für Rehability und sagten für die laufende Rennsaison noch weitere Top-Ergebnisse an.

Gelungener Wettbewerb auch mit anderen Disziplinen, gelungene Veranstaltung, Wetter top – was will man mehr.

Über den Autor

Steffen Rupp

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst angemeldet sein um eine Kommentar zu verfassen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien