Unterstützende Kommunikation – Mit Eyetracking grenzenlose Kommunikation

Dank der Eyetracking-Technik ist die Kommunikation auch für Betroffene mit starker Sprachstörung und Mobilitätseinschränkung möglich.
Mit dem Sprachausgabecomputer Tobii ist das kein Problem.

Das Gerät sieht optisch wie ein großes Tablet aus, das an der unteren Leiste zwei nicht sichtbare Infrarotlichter sowie eine Kamera an der oberen Leiste verbaut hat.
Die Kamera verfolgt das Auge und erkennt das auf der Netzhaut reflektierende Licht und erfasst so die Augenbewegungen. Der Nutzer kann mit der Blickrichtung den Mauszeiger auf dem Bildschirm bewegen.
Die Auswahl bzw. der Mausklick erfolgt entweder über gezieltes Blinzeln oder über eine Verweildauer, die individuell eingestellt werden kann.
Damit das Augensteuerungssystem die über das Eyetracking erfassten Blickrichtungen zuverlässig in Mauszeigerbewegungen umsetzen kann, ist vor der Benutzung eine Kalibrierung notwendig.

Der Sonderbau von Rehability ermöglicht der kleinen Doreen, durch die perfekte Anpassung der Kommunikationshilfe an ihrem Rollstuhl eine Verbesserung ihrer Lebensqualität. Mit ihrer Kommunikationshilfe kann sie sich mit anderen Unterhalten, ihre Wünsche und Bedürfnisse mitteilen und auch aktiv im Unterricht teilnehmen. Mit der Montage der Haltung entfällt das ständige Neukalibrieren und hilft das Gerät leichter zu bedienen.

Mehr zu dem Thema unterstützende Kommutation findet ihrauf unserer Homepage www.rehability.de oder kommt am 12.11.2014 nach Frankfurt zu unserem kostenlosen Seminar „Unterstützende Kommunikation- als therapeutischer Ansatz“ mit Michael Bachmann.

Über den Autor

Alexa Heinzmann

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst angemeldet sein um eine Kommentar zu verfassen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien