Unsere REHABILITY-Hoffnung für Rio: Alhassane Balde

Alhassane Balde

Eine unserer größten Medaillenhoffnungen für die Paralympics in Rio schickte uns heute diese Grüße aus seinem Trainingslager in Dubai:

Es ist soweit. Es geht wieder los – die Jagd nach der Quali kann beginnen! Ich bin wieder in Dubai und freue mich auf meine Saison. Es ist nicht irgendeine, sondern die Paralympics Saison! Das erklärte Ziel der letzten Jahre. Rio – da möchte ich im September sein und nach Möglichkeit ganz vorne mitmischen! Ich freue mich, dass ich nun, nach Wochen des Trainings auf der Rolle, im Handbike und im Kraftraum, wieder draußen fahren kann. In der Hitze Dubais bzw. Sharjahs will ich die ersten Möglichkeiten nutzen, um eine Qualinorm zu fahren. Wobei von Hitze kann ich noch nicht sprechen – es regnete heute in Kübeln. Komisch für Dubai. Ich hoffe mal, dass es die nächsten Tage besser wird, sonst wirds echt eng. Die deutschen Quali-Normen auf meinen Strecken 800, 1500 und 5000m zu unterbieten wird kein leichtes Unterfangen werden. Die haben es echt in sich. Da muss alles stimmen! Angefangen vom Wetter, der Konkurrenz (alle müssen schnell fahren) bis hin zum Belag der Bahn. Mondo ist für uns am schnellsten und das ist nur in Sharjah der Fall.  Um mich für Rio zu qualifizieren, muss ich die Deutschen Rekorde, die ich letztes Jahr aufgestellt habe bestätigen und teilweise sogar unterbieten. Das wird definitiv eine Herausforderung! Damit ihr einen Eindruck davon bekommt, was ich fahren muss, habe ich hier mal meine Bestzeiten, die vom Weltverband IPC geforderten und die ausschlaggebende deutschen Normen im Vergleich aufgelistet:
meine Bestzeiten:                                                      Int. IPC Athletics Norm:                              Deutsche Norm:
800m       1:33,44  min                                                     1:37:00 min                                                   1:33,19 min
1500m     2:56,43 min (Deutscher Rekord)                   3:02,70 min                                                   2:55,79 min
5000m   10:04,63 min (Deutsche Rekord)                 10:24,00 min                                                  10:04,35 min

 

Krass oder? Naja, aber ich fühle mich gut. Ich bin größtenteils gesund durch den Winter gekommen, habe mit meinem Coach Alois super und vor allem variabel trainiert, am Speed und der Ausdauer gearbeitet. Zudem habe ich mit neuem Equipment zusätzlich aufrüsten können. Ich bin gespannt auf die nächsten Tage. Montag und Dienstag gehts los mit den Wettkämpfen in Sharjah, dann folgt ein Tag Pause und dann kommt der IPC Grand Prix in Dubai für die nächsten vier Tage. Ich bin gespannt!

Wir drücken dir alle Daumen, Alhassane!!!

Über den Autor

Marcus Merz

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst angemeldet sein um eine Kommentar zu verfassen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien