Crazy Horse von A2J

Bei dem stylischen Rollstuhl-Zuggerät Crazy Horse legte das oberallgäuer Unternehmen A2J großen Wert auf’s Äußere – wie unschwer zu erkennen ist mit Erfolg! Die Zughilfe im Cafe-Racer-Stil besticht jedoch nicht nur mit einem unverwechselbaren Äußeren, auch die inneren Werte überzeugen unseren Chef-Tester Frank.

Starke Elektromotoren zwischen 250 und 1000 Watt schieben das Crazy Horse samt Rollstuhl kräftig an. 30 km/h oder mehr sind ohne weiteres drin, natürlich nur auf Privatgelände. Doch auch die “klassischen” Zuggerät-Geschwindigkeitsstufen von zulassungsfreien 6 km/h und 15 km/h mit TÜV-Zulassung gehen ordentlich vorwärts. Auch bei der sonstigen Ausstattung stehen einem je nach Ausführung fast keine Wünsche offen: von einem zuschaltbaren Fahrlicht, Daumen-Gas, Feststellbremse oder Kilometerzähler beim Einstiegsmodell bis hin zu Tempomat, Rückwärtsgang, Drehgasgriff, Alufelge, Elektromotorische Bremse (also Energierückgewinnung und damit Akku-Aufladung über Rekuperation) und sogar einer Hupe beim Topmodell 600R. Das Einsteigermodell kostet 4.700,50€ (inkl. Mwst.)

Was bei all diesen zugegebenermaßen beachtlichen Ausstattungsoptionen nicht vergessen werden darf ist natürlich der Fahrkomfort. Und auch den kann man getrost als bestens beschreiben! Nicht zuletzt durch das große 20 Zoll-Rad sind selbst Schotter oder unebene Waldwege kein Hindernis. Abfallende Gehsteige, leichte Schwellen oder Stufen und selbst Sandstrände bringen das Crazy Horse nicht in Bedrängnis.

Dies alles macht das Zuggerät im Cafe-Racer-Style zum optimalen Begleiter, sowohl für ausgedehnte Ausflüge durch die Natur, als aber auch für den Shoppingtrip in die City. Und dort ist er auch noch DER Hinkucker!

Du hast Fragen zum Crazy Horse? Dann stell sie uns jederzeit:

Ihr Name (Pflichtfeld)
Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)   
Ihre Nachricht
Filiale
Sicherheitsabfrage captcha
Bitte tragen Sie hier die oben angezeigten Zeichen ein.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien