Wheelchairica Vorstellung: Nora Welsch alias Professorin Agathe Allmacht

Einmal als Musical-Darsteller auf der Bühne zu stehen: Das ist für viele Fans ein Traum. Warum nicht auch als Rollstuhlfahrer?!?

Bei Wheelchairica wird getanzt und gesungen und das inklusive! Wie sind sie zum Musical gekommen und welche neuen Shows stehen an? Hier findet ihr aktuelle Interviews mit Musical-Darstellern und anderen Musical-Schaffenden. Spannende Einblicke vor und hinter den Kulissen sowie interessante Erfahrungen aus erster Hand.
Vorstellung: Nora Welsch alias Professorin Agathe Allmacht
Als Mitglied der Rollstuhlmusicalgruppe „Wheelchairica“ bist du bekannt geworden. Wie entstand die Zusammenarbeit mit Wheelchairica? Und wie lange bist du schon dabei?
Bereits in meiner Schulzeit habe ich mich für das Schauspielern interessiert und war in der Theater AG. Über die Kinderrollstuhlsportgruppe bin ich auf das Musical aufmerksam geworden und wusste sofort: “Das will ich auch!“.
Was reizt dich am meisten an deiner Rolle?
Dass Agathe mit ihrem leichten Wahnsinn und ihrer Verbissenheit so ziemlich das genaue Gegenteil von mir ist. Andererseits hat sie klare Vorstellungen und eine felsenfeste Begeisterung für das, was sie tut, so würde ich auch mich beschreiben. Es ist definitiv keine 0-8-15 Rolle, Agathe hat so viele Extreme und ist tief und fest von ihrer Vision überzeugt.
Wie identifizierst du dich mit deiner Rolle? Gibt es Parallelen?
Am Anfang überhaupt nicht und mit der Zeit doch sehr. Heute würde ich auch gerne etwas durch Erfindungen ändern. Wenn mir in meinem Alltag etwas auffällt, was mich stört oder ich denke, dass es mit dem technischen Fortschritt dafür bereits eine Lösung geben sollte. Beispielsweise eine Umsetzhilfe, die ich selbst elektrisch bedienen kann.
Hattest du bereits eine witzige Panne?
Oh ja, das war noch bevor wir unser Musical aufgeführt haben. Wir hatten in Murnau einen kleinen Tanzauftritt mit der Einlage „Tanz der Vampire“. Die CD hing und wir warteten alle unter den stickig heißen Vampirumhängen mit dem Kopf nach unten eingehüllt darauf, dass der CD-Player weiterging. Aber er hing minutenlang und unsere Trainerin redete und redete, um die Zeit zu überbrücken. Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es dann endlich weiter, wir waren da schon völlig k.o., die Aktion war leider erst im Nachhinein witzig. Die CD ist auch bei unserem ersten Auftritt von unserem Stück „Wheelchairica-Alles inklusive“ gehangen, direkt bei unserem ersten Lied beim Anfang des Stückes. Wir haben dann einfach a cappella weitergemacht, treu dem Motto „the show must go on“. Das Publikum klatschte und war begeistert, dass wir nicht unterbrochen haben. Das war schon ein unvergesslicher Moment für mich.
Was war dein schönstes Erlebnis?
Das war nach dem ersten Workshop, als es hieß, wir machen einen Auftritt. Bereits hier dachte ich „wird da überhaupt jemand kommen, wollen die überhaupt Rollstuhlfahrer sehen“, die ganz normalen Zweifel. Eine Viertelstunde vor dem Auftritt hatte ich hinter dem Vorhang gesehen, dass kaum Leute da waren. Das war erst ein Schock für mich. Anscheinend haben aber alle im Foyer gewartet und kurz vor dem Auftritt füllte sich der Raum nur so mit Menschen, dass jeder Stuhl besetz war. Ich war so überschüttet mit Glücksgefühlen und stolz, das werde ich niemals vergessen. Außerdem freue ich mich natürlich immer, wenn mich andere Leute für meine Schauspielerei loben, dann schwebe ich immer wie auf Wolken.
Warum sollte man das Musical von Wheelchairica nicht verpassen?
Bis jetzt waren alle, die es gesehen haben total begeistert. Wheelchairica ist einfach anders und auch einzigartig. Es reißt die Leute mit. Es ist einzigartig, weil so viel Herzblut darin steckt. Die Zuschauer sind immer wieder begeistert wie lustig das Stück auch ist. Mittlerweile ist es richtig professionell geworden und hat reichlich Facetten. Für das, was es zu bieten hat, haben es meiner Meinung nach noch viel zu wenige Leute gesehen.

Wheelchairica – das Rollstuhl Musical
Sichert euch jetzt die ersten Tickets für die Auftritte in der Heidelberger Hebelhalle! Emotion pur und wer schon mal da war, kommt wieder…

13.11.15 um 19.00 Uhr in der Hebelhalle Heidelberg
14.11.15 um 17.00 Uhr in der Hebelhalle Heidelberg
Jetzt bereits Tickets reservieren bevor sie wieder ausverkauft sind unter event@rehability.de oder Tel.:06221-7054-0

Über den Autor

Katharina Federer

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst angemeldet sein um eine Kommentar zu verfassen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien