Inko-Talk: Gel- oder hydrophiler Katheter?

Inko-Talk

Welcher ist besser? So viel sei schon mal vorausgeschickt: Es gibt nicht die eine Antwort auf diese Frage, denn wie so oft im Leben kommt es darauf an…!

Hydrophile Katheter erzeugen im Allgemeinen weniger Reibung, da ihre Oberfläche Wasser bindet. So entsteht eine sehr nasse und somit gleitfähige Oberfläche, die den Reibungswiderstand in der Harnröhre fast egalisiert. Manche Hersteller bescheinigen ihnen im Vergleich zu herkömmlichen Kathetern (Gel-Kathetern) sogar eine Reduzierung der Reibung in der Harnröhre um 90 bis 95%. Doch zum einen sind nicht alle hydrophilen Katheter gleich gut, zum anderen ist das Einführen des Katheters nur die halbe Miete. Schließlich muss er auch wieder entfernt werden. Und hierfür muss die Oberfläche über die gesamte Zeit der Katheterisierung Wasser an den Katheter binden. Die einen bewerkstelligen dies besser, die anderen schlechter, wobei es auch auf die individuellen Gegebenheiten des Anwenders ankommt, z.B. PH-Wert und Salzgehalt des Urins.

Hydrophile Katheter sind gegenüber jenen mit separatem Gleitgel zudem etwas schwieriger in der Anwendung, da sie erst mithilfe des meist mitgelieferten Wassers aktiviert werden müssen, damit sie gleitfähig werden. Wenn man hierbei nicht steril arbeitet kann es schlimmstenfalls zu Entzündungen kommen. Viele bzw. die meisten Gelkatheter haben hier den Vorteil, dass sie einen desinfizierenden Wirkstoff (Chlor-Hexidin) beinhalten, der zur Keimreduzierung in der vorderen Harnröhre beiträgt. Zudem trocknen sie die Harnröhre nicht so schnell aus.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Komplikationen wie Harnröhrenstrikturen (eine Verengung der Harnröhre durch Narbengewebe) oder Epididymitis (Nebenhodenentzündung) erst nach einigen Jahren des Katheterns auftreten. Daher reicht es nicht aus, verschiedene Katheter einige Tage zu testen, um sagen zu können welcher auf lange Sicht der Beste für dich ist. Wenn du also Komplikationen ausschließen möchtest, solltest du dich bei der Entscheidung für einen Katheter versichern, dass er in Langzeitstudien untersucht wurde. Das ist die Garantie, dass es auch bei Anwendung über einen längeren Zeitraum zu keinen Komplikationen kommt.

Wenn ihr Fragen zur Anwendung habt oder ihr euch nicht sicher seid, den für euch richtigen Katheter zu nutzen, beraten wir euch jederzeit gerne! Nehmt einfach über dieses Formular Kontakt zu uns auf oder ruft einfach unsere nächste Filiale in eurer Nähe an:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Über den Autor

Marcus Merz

Keine Kommentare.

Hinterlasse eine Nachricht

Du musst angemeldet sein um eine Kommentar zu verfassen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien